Abtskücher Teich

Abtskücher Teich in Heiligenhaus – ein beliebtes Naherholungsgebiet in der Region. Er ist Teil des Naturschutzgebiets Abtsküche und liegt südlich der Stadt Heiligenhaus in Nordrhein-Westfalen. Der Teich ist umgeben von Wäldern und Feldern.

Das angrenzende Vogelsangbachtal ist vom Rinderbach geprägt, der aus Velbert kommend (noch) durch den Abtskücher Teich fließt und sich durch das Vogelsangbachtal schlängelt. Man findet hier einen Laubwald mit prächtigen Buchen und einen Auenwald.

Abtskücher Teich  - Wasseramsel

Die Wasseramsel und der glitzernde Eisvogel sind nur zwei Arten von vielen, die man rund um den Abtskücher Teich entdecken kann. Der Teich bietet daher als Ausgangspunkt eine natürliche und malerische Umgebung für Spaziergänge, Radtouren und andere Freizeitaktivitäten.

Das Gewässer wurde künstlich angelegt, um für den Ausgleich der Wasserführung im Rinderbach zu sorgen.

Wer heute den Abtskücher Teich aufsucht, wird bemerken, dass einige Stellen erheblich gerodet wurden. Das hat mit den Arbeiten zur Sanierung des Hochwasserrückhaltebeckens zu tun.

Die Sanierung wird notwendig, um den Hochwasserschutz zu gewährleisten. Die Kläranlage Abtsküche wird vom Ruhrverband aufgegeben. Künftig wird das Abwasser in der Kläranlage Essen-Kettwig behandelt, um insbesondere den Rinderbach zu entlasten und die Gewässerqualität deutlich zu verbessern.

Der Bergisch-Rheinische Wasserverband plant im Herbst 2024 mit der Sanierung zu beginnen und im Rahmen der Vorbereitungen werden bereits jetzt Bäume gefällt und Strauchwerk rund um den Abtskücher Teich im nördlichen und südlichen Bereich und am Zulauf entfernt. Die eigentlichen Baumaßnahmen beginnen dann im Herbst.

Der Rückhalteraum wird durch eine dauerhafte Absenkung des Wasserspiegels um rund einen Meter und durch die Erhöhung des Absperrdammes um bis zu 40 Zentimeter vergrößert. Gleichzeitig wird das Hochwasser-Entlastungsbauwerk erneuert.

Die Uferzone des Abtskücher Teiches wird naturnah umgestaltet und aufgewertet. So soll eine große Röhrichtzone entstehen und eine Vogelinsel als Ruhe- und Rückzugsraum für unser gefiederten Freunde geschaffen werden. Alles Maßnahmen, die der Naherholungsfunktion zugutekommen.

Der Rinderbach durchfließt den Abtskücher Teich. Dadurch ist es den Fischen und anderen Fließgewässerorganismen nicht möglich den Rinderbach zu durchwandern. Der Teich bildet eine Sperre. Im Zuge der Maßnahmen wird der Rinderbach über den Graben an der Nordseite, der den Uferweg begleitet, umgeleitet und zu seiner Einmündung in den unteren Teichauslauf über ein natürliches durchgängiges Bachbett geführt.

Quellen: Ruhrverband Essen, Dipl.Ing. Markus Rüdel www.ruhrverband.de

Bergisch-Rheinischer-Wasserverband www.brw-haan.de

Die Erde spricht

Die Erde spricht – Die Aussage, dass die Erde zu uns spricht und darauf hinweist, dass sie den Raubbau an der Natur und die rücksichtslose Ausbeutung der Ressourcen nicht länger tolerieren kann, ist metaphorisch gemeint, aber sie verdeutlicht den Ernst der Lage, in der sich unser Planet befindet.

Die Menschheit hat in den letzten Jahrhunderten rücksichtslos natürliche Ressourcen ausgebeutet, Wälder gerodet, Ozeane verschmutzt und den Klimawandel vorangetrieben. Diese Aktivitäten haben zu einem rapiden Verlust an Biodiversität, zur Zerstörung natürlicher Lebensräume und zu weitreichenden Umweltauswirkungen geführt.

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit und eine direkte Folge des menschlichen Handels. Das heißt, dass die Erde nicht nur Schäden durch den Raubbau an der Natur erlitten hat, sondern auch aktuell weiterhin unter den Auswirkungen des Klimawandels leidet.

Die Erde spricht
KI generiert

Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Dürren und Waldbrände nehmen zu, ganze Ökosysteme sind bedroht, und viele Tier- und Pflanzenarten stehen vor dem Aussterben. Die Forelle wurde in Deutschland jetzt in der „Roten Liste der gefährdeten Arten“ als gefährdet eingestuft. In fünf Bundesländern sind die Bestabdszahlen der Forelle drastisch gesunken.

Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass wir als Menschheit umdenken und unser Verhalten ändern, um die natürlichen Ressourcen der Erde zu schützen und nachhaltig zu nutzen. Wir sollten Maßnahmen ergreifen, um den Klimawandel einzudämmen, die Biodiversität zu erhalten, Ökosysteme wiederherzustellen und umweltfreundliche Praktiken zu fördern.

Nur so können wir sicherstellen, dass die Erde auch für zukünftige Generationen ein gesunder, lebenswerter Planet bleibt. Es ist an der Zeit, dass wir auf die Warnungen der Erde hören und unser Handeln entsprechend ändern, um einen nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt sicherzustellen.

Auch wenn es offensichtlich vielen schwerfällt, auf alte eingesessene Dinge verzichten zu müssen, dass man sein Leben etwas neu ausrichten soll und dafür neue Rgeln geschaffen werden, sollten wir an die Zukunft denken. Der Verlust von Lebensqualität durch den Klimawandel führt zu viel größeren Einschränkungen im privaten wie im öffentlichen Leben und zum Verlust von Freiheit.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial