Insektenhotel – wer ist Gast?

Was geschieht im Insektenhotel ?

Wer wohnt im Insektenhotel ?

Insektenhotel
                                                                      Insektenhotel

 

 

Die Wildbiene bringt Nektar und Pollen an das Ende eines Bambusröhrchens und legt dort ein befruchtetes Ei.  Danach wird die Zelle mit Lehm,Sand, Harz oder Blattteilchen geschlossen. Dieser Vorgang wiederholt sich immer wieder. Im hinteren Teil sind die befruchteten Eier, aus denen Bienenweibchen hervorgehen. Im vorderen Teil befinden sich unbefruchtete Eier, aus denen dann männliche Bienen hervorgehen. Für die hinteren, befruchteten Eier, wird mehr Pollen abgelegt, weil die weiblichen Bienen mehr Eiweiß benötigen als die männlichen Bienen. Ganz vorne wird dann ein Trick angewandt um neugierige Vögel abzuwehren. Hier legt die Biene eine „Leerzelle“ an. Ein Vogel sieht dann  in eine leeres Rohr und zieht unverrichteter Dinge davon.

 Nach etwa zehn Tagen fressen die dann geschlüpften Larven die Pollen und den Nektar innerhalb von etwa drei bis vier Wochen auf.  Dann verpuppt sich die Larve und wird im Laufe des Sommers zu einer erwachsenen Wildbiene. Den Winter verbringt sie geschützt schlafend als Vollinsekt.  Ende Februar  schlüpfen dann zunächst die männlichen Bienen und danach die weiblichen um gleich mit der Paarung zu beginnen. Nun beginnt das gleiche Prozedere wie am Beginn des Artikels und die Eiablage im Bambusrohr beginnt von vorne.

Ich habe erstmals dieses klein, oben abgebildete Insektenhotel aufgestellt und es sind bereits zehn Rohe besetzt. (Stand 05.05.18)