Schafstelze

die Schafstelze

Motacilla flava

Da sie zur Nahrungssuche abgegraste, kurzgrasige Flächen bevorzugt, passt der Name Schafstelze zu ihr. Insekten und Fliegen, die von grasenden Tieren aufgescheucht weren stehen auf ihrem Speiseplan. Wiesen und Felder in Gewässernähe werden bevorzugt. In den Abendstunden sammeln sich die Schafstelzen zu großen Trupps zusammen um zu schlafen. Sie bevorzugen, Wiesen, Weiden und Äcker. Die Schafstelze gehört zu den Langstreckenziehern. Das Nest wird in Mulden und Grasbüscheln gebaut und mit Tierhaaren ausgepolstert. Das etwas blässere Weibchen kümmert sich allein um die Brut der vier bis sechs Eier. Die Brutzeit beträgt etwa zwölf Tage und wird nur kurz zur Nahrungssuche unterbrochen. Die Nestlingszeit etwa zwei Wochen. Die Jungen verlassen das Nest bereits bevor sie flügge geworden sind.

Comments are closed.