Vögel Namibias

Bilder meines Fotofreundes Jochen Mohr

Die Vögel Namibias

Der Angolagirlitz

er gehört zu den Stieglitzartigen und lebt im Süden Afrikas. Zur Familie der Finken gehörend lebt er monogam als Einzelbrüter. Ansonsten bevorzugt er kleine Gruppen von bis zu 15 Individien. Das Nest baut er in etwa fünfzehn Meter Höhe in Laubbäume, Palmen oder Nadelbäume.

Angolagirlitz
Angolagirlitz

Der Glanzstar fällt durch seinen stechenden Blick auf der durch die gelblich/orangen Farbtöne der Iris und durch die überproportional groß wirkenden Augen zustande kommt. Der Lebensraum ist das südliche Afrika. Sein Nest legt er in Baumhöhlen oder Erdlöchern an.

Bergstar
Bergstar
Rotschulter Glanzstar
Rotschulter Glanzstar

Der Mahaliweber – zählt zur  Familie der Webervögel. Er bewohnt die Trockensvanne, ländliche Gärtn und Buchten mit Wasserfällen, Bächen oder Flüssen. Seine Nester legt er in kugelförmigen Gebilden an Bäumen an

Mahaliweber
Mahaliweber

Der Maricoschnäpper lebt in Südafrika und am Nordkap . Er gehört zur Familie der Fliegenschnäpper.

Maricoschnäpper
Maricoschnäpper

Der Maskenbülbül – ist ein schwatzhafter Vogel aus der Fasmilie der Sperlingsvögel. Der Name bedeutet aus dem Persischen übersetzt „Nachtigall“. Der etwa Amselgroße Vogel hat eine auffällige Vogelkopfeder Haube. Sein Gesang ist laut und auffällig zwitschernd.

Maskenbülbül
Maskenbülbül

Der Maskenweber gehört ebenfalls zur Familie der Webervögel und gestaltet seinen Nestbau in der typischen Weise der Webervögel. Zunächst wird das Laub vom As entfernt, damit sich Schlangen nicht unbemerkt nähern können. Der Eingang befindet sich im unteren Teil des Nestes, wodurch die Brut ebenfalls besser geschützt ist.

Rotstirn Bartvogel – lebt im Süden Afrikas Männchen und Weibchen haben eine deutlich rote Stirn. Das Nest wird in Nisthöhlen exotischer Bäume gebaut.

Rotstirn Bartvogel
Rotstirn Bartvogel

Rußnektarvögel sind die afrikanische Art der Kolibris. Er saugt den Nektar hauptsächlich aus der Köcherbaumblüte.

Rußnektarvogel
Rußnektarvogel

Der Webervogel heiß auch Widahfink. Er bewohnt die bewaldete Busch- oder Graslandschaft südlich der Sahara. Der etwa 24 cm große Vogel lebt in der Nähe der Menschen. Er brütet in Hängenestern aus Pflanzenfasern, Federn und Wolle. Die flschenförmigen Nester werden von den Männchen gebaut, die dann gespannt warten ob das Weibchen das Nest annimmt. Die Einflugslöcher befinden sich unterhalb des Nestes. Diese werden ständig weitergebaut. Dadurch kann es vorkommen, dass Bäume zusammenbrechen.

Das kleine Schnurrbärtchen – gehört zur Familie der Finken. Deutlich erkennbar ist der lange Schnurrbart der dem Vogel seinen Namen gibt

Schnurrbärtchen
Schnurrbärtchen

Mausvögel fallen durch ihr fellartiges grau oder braun geprägtes Gefieder auf. Sie ernähren sich von Beeren und Obst. Mit ihren Krallen halten sie sich senkrecht hängend am Ast und halten einen „Starreschlaf“ ab. Sie leben südlich der Sahara.