Schurenbachhalde

Unternehmen und Umwelt

Biodiversitätskonvention 2020

Naturschutzoffensive –

Neuerdings nehmen wir erstaunt davon Kenntnis das einzelne Unternehmen ihr Herz für die Umwelt und die Natur entdecken. Einige  globale Unternehmen starten plötzlich Aktionen für die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft, hier besonders Unternehmen aus der Nahrungs/Ernährungsindustrie. Die Firma Nestle setzt Nachhaltigkeitspläne um und legt sich dafür sogar mit Discountern an.  Auch die Politik erkennt die Notwendigkeit sich für die Artenvielfalt und gegen das Insektensterben einsetzen zu müssen. Es scheint, als hätte ein Umdenken eingesetzt und es ist bewußt geworden das Bienensterben, Vernichtung der Insekten, Bodenerosionen, Klimawandel mit Starkregen, die Verseuchung des Bodens und des Grundwassers durch übermäßigen Einsatz von Gülle und Pestiziden das Ernährungssystem zerstören.  Ein weiteres Vorgehen wie in der Vergangenheit würde bewirken das die Industrie sich quasi selbst zerstört. Der Verlust von Naturgütern zerstört die Lebensgrundlagen der Menschheit und somit auch den künftigen Umsatz der Unternehmen, eine Steigerung der Lebensqualität heißt somit Maximierung der Gewinne . Der Einsatz für die Umwelt zahlt sich also im Endeffekt für die Betriebe  aus. Diesen Umstand haben offensichtlich einige vorausblickende Unternehmen erkennt. Selbst der einzelne Mensch als Individuum erkennt immer häufiger wie dringend Aktionen geworden sind die sich mit der intakten Umwelt befassen. Die Vermüllung der Meere durch Plastik, das Abschmelzen der Arktis, der Verlust der Artenvielfalt sind im Bewußtsein angekommen. Immer mehr Menschen setzen sich für Biotope und den Naturschutz ein. Aktionen der Umweltbewegungen finden Anerkennung und Unterstützung in der Bevölkerung.

Große Hoffnung setzt man in die Biodiversitätskonvention und die Naturschutzoffensive 2020 in Peking. Dort geht es um die UMSETZUNG biologischer Vielfalt und der nachhaltigen Nutzung, sowie um die gerechte Verteilung der Nutzen und Lasten der biologischen Vielfalt. Die Themen sind also

  1. ökologische Nachhaltigkeit
  2. ökonomische Entwicklung
  3. soziale Gerechtigkeit

Wir müssen lernen und begreifen mit der Natur umzugehen wie es die indigenen Völker tun.  Diese schützen ihre Umwelt und nutzen sie im Rahmen der Notwendigkeit, weil sie schon lange wissen das sie ohne ihren Lebensraum nicht existieren können.