Bachstelze

Bachstelze

Die Bachstelze                        

Motacilla alba

– Die Bachstelze lebt in Dörfern und Vororten in Wassernähe. Auffallend ist der wippende Flug.  Auch im Lauf , auf der Jagd nach ihrer Beute, wippt der Schwanz ständig auf und ab.  Ihr plattdeutscher Name lautet daher auch „Wippsteert.“ Wenn die Stelze laut zwitschernd aufgeregt hin und herfliegt, naht sich bald ein Feind in der Luft. Ansonsten singt sie von einer Singwarte aus  das bekannte „Ziwitt“.  Die Stelze ist bei uns die häufigste Stelzenart.

Beschreibung

Während Kopf und Brust schwarz sind, sind Stirn, Wange und Bauch weiß. In Halbhölen oder Gebäudelöchern brüten sie bis zu sechs Eier aus. Die Jungen schlüpfen bereits nach vierzehn Tagen. Beim Nestbau suchen die Partner die geeignete Stelle gemeinsam aus. Die Entscheidung trifft aber das Weibchen. Oft werden mehrere Nestbauten angefangen, aber nur eines vollendet.