Amsel

Amsel

 

Die Amsel

Turdus merula

 Amsel – auch bekannt als Schwarzdrossel, ist sie in Europa, Asien und Afrika zu finden. Sie ist die meist bekannte Vogelart in Deutschland und hat eine Flügelspannweite von etwa 40 cm. Das Männchen ist schwarz mit gelbem Schnabel und gelbem Augenring. Nur im ersten Winter ist der Schnabel fast schwarz. Erwachsene Jungvögel sehen ähnlich aus wie die Weibchen, haben aber auf dem Rücken helle Striche. Das Weibchen ist dunkelbraun mit einer helleren Kehle.

Nestbau

Die Standzeit ist von März bis August. Frühe, meistens verbliebene Amseln bauen bereits im März ein Nest und brüten ca. 2 maximal drei Eier aus. Die Brutzeit beträgt etwa vierzehn Tage. Die Jungen werden dann im Nest noch fünfzehn Tage versorgt. Das erste Verlassen des Nestes erfolgt meist durch herunterfallen, da sie noch nicht fliegen können. Am Boden werden sie von den Eltern noch weitere vierzehn Tage versorgt.

Frühbrüter

Der Frühbrüter bekommt dann meistens noch einmal Nachwuchs der dann wie bei den anderen, erstmals brütenden Amseln, aus einem Gelege von bis zu sechs Eiern besteht. Die Feinde der Singvögel sind Eichhörnchen und Elstern, die das Gelege stehlen wollen. Das ist wohl auch der Grund weshalb die Amseln nie dasselbe Nest zweimal oder öfter benutzen. Zur Familie der Drosseln gehören die Wacholderdrossel, die Rotdrossel, die Amsel, die Singdrossel, die Ringdrossel und die Misteldrossel. Zu den Drosselarten gehören Blaumeise, Braunkehlchen, Gartenrotschwanz, Hausrotschwanz, die Nachtigall, das Rotkehlchen, Schwarzkehlchen und der Steinschmätzer.

Tierfotografie – speziell Vogelfotografie – Hobby Vogelkunde – Reisefotografie – Reisen in Deutschland – Wanderungen in Naturschutzgebieten der Region – im Blog alles was mir wichtig ist –