Archiv für den Monat: Mai 2018

Liederbuch

Buchrezensionen

Buchrezensionen zu Fachbüchern und Romanen

 

„Der Stumme Frühling“- Rachel Carson

Buchrezension zum „stummen Frühling Rachel Carson (1907 – 1964 ) war Biologin und Schriftstellerin. „Der stumme Frühling“ erschien bereits 1962 und ist bis heute ein Klassiker geblieben.

Es handelt sich um ein Sachbuch, welches aber ebenso spannend zu lesen ist wie ein Roman. Rachel Carson setzt sich rigoros mit der chemischen Industrie auseinander, von der sie auch deshalb stark angefeindet wurde. Der Raubbau an Boden und Wäldern und der Einsatz von Pestiziden, die großflächig ausgesprüht wurden,  sind die Zielgebiete ihres Buches. 

In den 60er Jahren begann die „ökologische Revolution.“ Folge der Contergan – Kontroverse und der amerikanischen Atomversuche mit verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt.

Rachel Carson schaffte es mit ihrem Buch die Aufmerksamkeit auf die, von der  chemischen Industrie entwickelten Pestizide zu lenken.

Geheimnisse des Meeres

Die gelernte Biologin hatte bereits 1951 erfolgreich ein erstes Sachbuch mit dem Titel „Geheimnisse des Meeres“ veröffentlicht. So bekam die die Mittel  ihre Recherchen weiter durchführen zu können.

Sie schaffte mit „der stumme Frühling“ ein neues Bewusstsein für die Gesundheits-  und Umweltpolitik und Artenschutz . Wer das Buch anfängt zu lesen, wird es kaum erwarten können am nächsten Tag weiter darin zu forschen .

Es ist heute noch genauso aktuell wie 1962, weil es verdeutlicht, dass es auf jeden einzelnen Menschen ankommt etwas für die Welt zu tun. Alleine Bürokraten, die irgendwann in eine Fachsprache verfallen, können das nicht schaffen, was einzelne Aktionen bewirken können. In der heutigen Zeit ist eine globale Vernetzung zum Schutz der Menschheit und der Natur unabdingbar.

Rachel Carson starb 1964 an den Folgen einer Krebserkrankung.

Buchrezension

der stumme Frühling


Der Kosmos – Vogelführer – von Lars Svensson…..

ist wohl das bekannteste Bestimmungsbuch für Vogelarten Europas, Nordafrikas und Vorderasien.

Ausführliche Vogeltopografien beschreiben das Gefieder und die Färbungsmuster der Sperlingsvögel, der Watvögel und Möwen. Illustrationen und Bildlegenden  von Killian Mullarney und Dan Zetterström ergänzen die Ausführungen.

Beschrieben werden Vorkommen, Flugverhalten und Balzgebaren. Jagd – und Ernährungverhalten gehören ebenso dazu wie die Unterschiede der Jungvögel und der adulten Tiere und ihrer Stimmen.

Auf Karten sind die Zug- und Standgebiete, sowie die Zwischenstationen zu sehen. Das Buch enthält über 900 Arten und über 4000 Farbzeichnungen.

Rezension

Vogelführer


Vogelstimmen – an Volksmundversen erkennen

Klaus Philipp

Buchrezenssion – Es gelingt dem Autor in besonderer Weise den Neuling auf dem Gebiet der Vogelstimmenerkennug  mitzunehmen. Durch die Aufteilung über zwei Frühjahre werden auch zwei „Lehrgänge“ geschaffen. Zunächst erlernt man die Frühankömmlinge aus den Wintergebieten und die daheim gebliebenen Arten kennen und so setzt sich das Buch fort. 

Es sind kurze Beschreibungen der Vögel  vorhanden, aber auf wissenschaftliche Erklärungen wird bewußt verzichtet.  Ich habe mich selbst dabei erwischt, das ich auf dem Balkon saß und die Stimmen der Gartenvögel mit den Texten im Buch verglich.

Da ich ein Kind des Ruhrgebietes bin waren die schwäbischen und bayerischen Dialekttexte  nicht so recht für mich geeignet, aber es gab ja auch die Texte aus unserer Regionen, weshalb man dann über das „Schwäbische“ gut lächeln konnte.

Die Sammlung bezieht sich aber auch auf französische, englische und andere Sprachformen. Ein unterhaltendes und lehrreiches Buch, mit dem die Vogelstimmen richtig Spaß machen

Buchrezension

Vogelstimmen


Welcher Vogel ist das ? – Kosmos Verlag – Dierschke

Ein Vogelführer für unterwegs

Gezeigt werden über 440 Arten Europas. Jede Vogelart wird durch mehrere  Fotos angezeigt und die Unterschiede in den Geschlechtern erklärt. Besonderheiten einzelner Arten sind farblich markiert.

Mit 255 Seiten ist der Vogelführer gut im Rucksack mitzunehmen.

Rezension

welcher vogel ist das


Das BLV Handbuch Vögel – Einhard Bezzel

Buchrezension – Das Buch ist zu umfangreich für die Mitnahme zur Vogelbeobachtung. Es ist ein fundiertes Nachschlagewerk das jede Vogelart auf zwei Seiten erklärt.

Zunächst gibt es einen systematischen Überblick zur Ordnung und Familie der Arten, anschließend widmet sich der Autor noch in einem Kapitel um den Vogelschutz.

Der bebilderte Erklärungsteil der einzelnen Vögel befasst sich mit der Lebensweise und dem Verhalten der Tiere von der Balz bis zur Brut und den Wohn- und Rückzugsgebieten. Es ist ein umfassendes Standardwerk.

Buchrezension

Handbuch

 

Unsere Vögel – Peter Berthold – Buchrezension

Buchrezension zu „unsere Vögel.“  Prof. Dr. Peter Berthold ist Ornithologe und Verhaltensforscher. Leidenschaftlich setzt er sich für den Erhalt der Artenvielfalt ein.

Besonders den Vögeln widmet er sein Leben und verdeutlicht dem Leser in seinem Buch  wie es um die Vögel bestellt ist. Dieses Buch ist kein Fachbuch für Ornithologen, sondern für alle Vogelfreunde gedacht, sei es um jene die professionell als Ornithologen tätig sind, oder jene die diese Tiere lieben und sich auch als Amateure für sie einsetzen.

Vom Aussterben bedroht

Drastisch erklärt er welche Folgen das Aussterben der Vögel für die Welt und die Menschheit hat und was man als Gemeinde aber auch  als Einzelperson dagegen machen kann.

Er klagt an wie heute mit  Flora und Fauna umgegangen wird, schildert die Ursachen des Artensterbens, prangert die „modernen“ Steingärten an und erklärt wie man ein Biotop anlegt und widmet das Buch all denen die sich nicht entmutigen lassen, so viel wie möglich von dieser wunderbaren Natur in die Zeit nach Homo horribilis hinüberzuretten.

Es geht nicht mehr nur um uns, es geht um die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder.

Rezension

unsere Vögel

 

BLV Bestimmungshefte Drei-punkt-Buch

kleine Hefte die in jede Tasche passen mit den wichtigsten Hinweisen bei Vögeln : Art, Größe, Merkmale, Form, Lebensweise, Brutverhalten, Zugverhalten

bei Bäumen und Sträuchern zu Zweigen, Blättern, Nadeln

Buchrezension

Drei-Punkt-Buch


Es folgt eine Buchrezension der Leserin Barbara Prinz. Frau Prinz hat mit besonderen Worten die Einleitung zu ihrem Lieblingsbuch geschrieben, deshalb möchte ich den Text auch hier weitergeben:


„TRUDE“  von Rose Marie Gasser Rist

eine Rezension von Barbara Prinz


Das Wunder von Mals

Alexander Schiebel

Das Buch schildert beeindruckend den Kampf der Gemeinde Mals Europas erste pestizidfreie Gemeinde zu werden. Mals im Vinschgau ist umgeben von der indstriellen Landwirtschaft mit riesigen Apfelplantagen. Man will verhindern das auch die Gemeinde Mals von der Industrie überrollt wird. Die Bürger haben gesehen was aus der ehemals prachtvollen Natur wird, wenn die konventionelle Landwirtschaft mit Pestiziden und Gülle die Böden und die Landschaft zerstört. Sie kämpfen für die Gesundheit ihrer Kinder und Enkelkinder gegen den Widerstand  des Südtiroler Bauernverbandes und der Landesregierung. 

Alexander Schiebel schildert in wunderbaren Worten, einfühlsam und voller Enthusiasmus von den Geschehnissen um die Bemühungen einiger „Rebellen“ aus Mals. Ein zunächst aussichtsloser Kampf wird geschickt und klug vorbereitet und geführt. 

 

Buchrezension
———————————————————————————————————————————————–

Schönes NRW

Die schönsten Wildtier-Beobachtungen in Nordrhein Westfalen

Antje Zimmermann  erschienen im Klartext Verlag

Antje Zimmermann war Reiseexpertin des WDR. Bekannt aus den Sendungen „daheim und unterwegs“ sowie  „Hitlisten des Westens“. In dieser Eigenschaft stand sie vor und hinter der Kamera.

Im Buch „Schönes NRW – die schönsten Wildtier- Beobachtungen beschreibt sie Regionen unseres Bundeslandes in denen seltene und wilde Tiere zu finden sind. Als Beispiel das Rothaargebirge mit Wisenten, oder die Rieselfelder bei Münster, mit einer großen Artenvielfalt an Vögeln und Watvögeln. Dabei ist auch das Merfelder Bruch mit den Wildpferden. Natürlich der Nationalpark Eifel, das Neandertal, die Wahner Heide. Das Buch ist bebildert und zeigt Ausflugsmöglichkeiten für die ganze Familie. Eine interessante Lektüre mit tollen Tipps. Sehr gut beschrieben, das kann ich nur bestätigen, da ich bereits einige der Ziele besucht habe.

Buchrezension
Darß

Neonicotinoide machen krank

Neonicotinoide gefährden in hohem Maße die Gesundheit der Menschen. „Wir ziehen aufs Land , da ist die Luft besser als in der Stadt“  – so haben viele gedacht und gehandelt.  Nur kann das „ins Auge“ gehen, wenn man in unmittelbarer Nähe einer konventionellen Landwirtschaft lebt.

Die auf die Äcker ausgegebenen Insektengifte gefährden die Bewohner der in ihrer Nähe liegenden Gemeinden.

Auswirkung von Insektengiften – Neonicotinoide

Anlässlich einer Landtagssitzung in Niederösterreich zum Tema Bienensterben referierte Frau Dr. Gabriele Gimborn in diesem Zusammenhang über die Auswirkungen von Insektengiften auf den Menschen, durch eindringen der Neonicotinoide ins Grundwasser, Atemwege und direkt durch die Nahrungskette.

Wissenschaftliche Untersuchungen wiesen die Gifte in Lebensmitteln nach. Thiacloprid, ebenfalls ein Neonicotinoid,  gilt als höchstwahrscheinlich krebserregend und wird auf Felder als Insektengift gesprüht.

Der Landwirt selbst ist bei der Tätigkeit hochgradig gefährdet, da er ständig mit diesen Giften in Kontakt ist. Das Insektengift wurde in Paprika, Gewürzen, Pfirsichen, Salat, Tee und Tomaten nachgewiesen. Insektizide geraten  aber auch durch die Luft in die Atemwege.

Wer also nahe am Feld wohnt, sollte besser die Fenster geschlossen halten, wenn der Landwirt am Morgen sprüht.

 

Kinder erkranken

Immer häufiger wundern sich Bewohner in ländlichen Gebieten über die Erkrankungen ihrer Kinder an Asthma, Neurodermitis, oder Hyperaktivität bis hin zu epilepsieähnlichen Anfällen, obwohl sie ja an der frischen Luft leben.

Auch für eine steigende Zahl von Demenz- und Parkinson- sowie MS und Alzheimer-Erkrankungen werden Insektengifte verantwortlich gemacht.  Ebenso wurden Neonicotinoide und Schwermetalle bei Fehlgeburten nachgewiesen. 

Ähnliches wie hier aus Österreich wird aus vielen Ländern berichtet. Wie lange soll dieser Zustand noch andauern? Es wird Zeit in  großem Rahmen zu reagieren.

sollte der deutsch-französischer Arzt, Philosoph, evangelischer Theologe, Organist, Musikwissenschaftler und Pazifist  Albert Schweitzer, recht behalten wenn er sagt:

„Der Mensch kann die Teufel, die er selbst erschaffen hat, nicht einmal mehr wiedererkennen !

Mehr zum ökologischen Anbau und zur konventionellen Landwirtschaft 

Neonicotinoide
Schwebfliege

Insektenhotel – wer ist Gast?

 

Insektenhotel – was geschieht in einem solchen Haus?

Insektenhotel

 

Wer wohnt im Insektenhotel ?

Bedingt durch das Insektensterben sind wir alle gefordert. Wir können auch im „Kleinen“ etwas tun, indem wir zum Beispiel ein kleines „Hotel“ für die Insekten aufstellen. Im August 2018 bittet der Nabu um Unterstützung beim Insektensommer.

Die Zählung unserer Insekten. Durch moderne Bauweisen gibt es immer weniger Möglichkeiten, wo unsere Insekten ihre Eiablage tätigen können.  So bringt etwa die Wildbiene Nektar und Pollen an das Ende eines Bambusröhrchens um dort dort  befruchtetes Ei abzulegen . Danach füllt sie die Zelle mit Lehm,Sand, Harz oder Blattteilchen aus. Dieser Vorgang wiederholt sich immer wieder, bis die Röhre abgedichtet ist. 

Eiablage im Insektenhotel

Im hinteren Teil sind die befruchteten Eier, aus denen Bienenweibchen hervorgehen. Im vorderen Teil befinden sich unbefruchtete Eier, aus denen dann männliche Bienen hervorgehen. Für die hinteren, befruchteten Eier, wird mehr Pollen abgelegt, weil die weiblichen Bienen mehr Eiweiß benötigen als die männlichen Bienen. Ganz vorne wird dann ein Trick angewandt um neugierige Vögel abzuwehren.

Hier legt die Biene eine „Leerzelle“ an. Ein Vogel sieht dann  in eine leeres Rohr und zieht unverrichteter Dinge davon. Er kann keine Beute machen.

Larven

 Nach etwa zehn Tagen fressen die dann geschlüpften Larven die Pollen und den Nektar. Dieser Vorgang erstreckt sich auf etwa drei bis vier Wochen.  Dann verpuppt sich die Larve und wird im Laufe des Sommers zu einer erwachsenen Wildbiene. Den Winter verbringt sie geschützt schlafend als Vollinsekt innerhalb der Röhre.  Ende Februar  schlüpfen dann zunächst die männlichen Bienen und danach die weiblichen, um gleich mit der Paarung zu beginnen. Nun folgt  das gleiche Prozedere wie am Beginn des Artikels und die Eiablage im Bambusrohr beginnt erneut.

Insektenhotel

ein neuer Bewohner zieht ein

Ich habe erstmals dieses klein, oben abgebildete Insektenhotel aufgestellt und es sind bereits zehn Rohe besetzt. (Stand 05.05.18)

 

Aufrüstung und Welthunger

Aufrüstung der Welt ist im Boom begriffen.  Zum Ende des „kalten Krieges“ 1990 lagen die Rüstungsausgaben bei 1450 Milliarden US Dollar. Nach dem Fall des „eisernen Vorhangs“ sah man keine Notwendigkeit zum weiteren Rüstungswettbewerb. Aufgrund dessen stoppten die Militärausgaben. 1992 lagen diese bei noch 992 Milliarden US Dollar.

Unverständlicherweise setzte dann  doch wieder ein weltweites Aufrüsten ein.  Die Ausgaben übertrafen sogar noch die von 1990 . Entsprechen wurden Im Jahre 2016  bereits wieder 1625 Milliarden Dollar für die Rüstung ausgegeben.

Aufrüstung

weltweites Rüsten – Pixabay

Deutsche Militär Ausgaben – Aufrüstung

In Deutschland erhöhten sich die Militär-Ausgaben um 6,8 Prozent, in Italien sogar um 11 Prozent. Russland steigerte seine Militär Ausgaben um 87 Prozent, was aber nur 27 Prozent der von der Nato aufgebrachten Mittel entspricht. Lagen die Ausgaben für das Militär in Deutschland 2014 noch bei 38.7 Mrd. Dollar und 2017 bei 44,33 Mrd. Dollar, soll sich dieser Betrag nach dem Wunsch des Verteidigungsministerium bis 2021 noch einmal um 12,5 Mrd. erhöhen.

Der wirre amerikanische Präsident Donald Trump fordert das Deutschland für seinen Rüstungsbeitrag  bis 2021 das Ziel von 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aufwendet. Jetzt   spricht die Regierung nur noch von diesen 2 Prozent, derweil sich das für die Bevölkerung besser anhört, als wenn man die jährlichen 25 Milliarden erklären müsste.

Desolater Zustand der Bundeswehr 

Befürworter begründen die Ausgabenspirale mit dem desolaten Zustand der Bundeswehr. Als die Ausgaben für das Militär noch bedeutend niedriger waren und die Bundeswehr noch viel mehr Soldaten hatte, war die Armee voll einsetzbar. Der heutige Zustande ist umso unverständlicher wenn man bedenkt das heute mehr Mittel zur Verfügung stehen. Es liegt  an der  nicht funktionierenden Verwaltung und der Bürokratie. Diese investiert  in unsägliche Projekte  bei denen sie gelinde gesagt schlecht beraten wird, um nicht betrogen sagen zu müssen.

Warum die Aufrüstung weltweit ?

Weltweit stellt sich die Frage wozu diese derartige Aufrüstung. Bereitet man sich im Stillen auf den Gau vor? Die Begründung „Terrorabwehr“ kann hier wohl nicht wirklich glaubwürdig angebracht werden. Eher scheint mir die brisante Lage im nahen Osten, in der arabischen Welt einleuchtend zu sein.

Die Hardliner für diese Region werden immer mächtiger Assad mit seinen Verbündeten Russland und Iran auf der einen Seite und auf der anderen Amerika,  Saudi Arabien und Israel, dessen Ministerpräsident immer schärfere Töne anbringt und bereits Bomben in Syrien einsetzt. Hinzu kommt dann noch der türkische Präsident Erdogan, der gerne der starke Mann im Nahen Osten werden möchte.

Donald Trumps Ankündigung das Atomabkommen mit dem Iran auszusetzen passt da noch genau in den Konflikt.

EU als Schlichter ?

Die Bemühungen der EU als schlichtender Pol zu wirken, kann man nur noch belächeln. Der russische Präsident hat mit seinem Engagement in Syrien erfolgreich das Thema Krim und die voranschreitende Stabilisierung Russlands in der Süd Ukraine aus dem Scheinwerferlicht gebracht. Man kann also durchaus Angst vor einem Flächenbrand haben, der vom nahen Osten ausgehen könnte.

Viel Geld gegen den Hunger in der Welt

Mit dem zunächst begonnenen Weg  der Entmilitarisierung hätte man einen Betrag von 1,686 Billionen US Dollar gespart.  Mit dieser Summe leiden  815 Millionen Menschen  in der Welt weniger an Hunger.

Alle 6 Sekunden stirbt ein Kind an Mangelerscheinungen oder Unterernährung. Um den Hunger erfolgreich zu bekämpfen bräuchte man von 2016 bis 2030 jährlich 286,5 Milliarden US Dollar.  Hält man dem die Militärausgaben in Billionen Höhe gegenüber wäre dieses Elend durch Hunger und Tod bereits Vergangenheit.  Damit gäbe es wieder einen Grund weniger für Krieg.

Ergänzung:

am 05.05.18 vermeldet der Spiegel die Stationierung russischer  „Iskander-M“ Raketen mit einer Reichweite von 500 Kilometern in der Enklave Kaliningrad. Somit können diese Warschau und Berlin erreichen.

Die auf LKW stationierten Raketen sollen an der Ostsee stationiert werden und  als Schutz der Region gelten.  Die Aktion ist Teil eines umfassenden atomaren Aufrüstungsprojekts Russlands.

 

 

Webervogel

Vögel Namibias

Vögel Namibias zeigt dieser Artikel. Jochen Mohr, Mitglied beim Fototreff Essen,  nahm an einer Fotoexkursion in Afrika teil und stellte mir diese Aufnahmen zur Verfügung.

Der Angolagirlitz

er gehört zu den stieglitzartigen und lebt im Süden Afrikas.  Zur Familie der Finken gehörend lebt er monogam als Einzelbrüter. Ansonsten bevorzugt er kleine Gruppen von bis zu 15 Individien. Das Nest baut er in etwa fünfzehn Meter Höhe in Laubbäume, Palmen oder Nadelbäume.

Vögel Namibias

Angolagirlitz

 

Der Glanzstar

Der Glanzstar fällt durch seinen stechenden Blick auf der durch die gelblich/orangen Farbtöne der Iris und durch die überproportional groß wirkenden Augen zustande kommt. Der Lebensraum ist das südliche Afrika. Sein Nest legt er in Baumhöhlen oder Erdlöchern an.

Vögel Namibias

Bergstar

Vögel Namibias

Rotschulter Glanzstar

 

Der Mahaliweber

Der Mahaliweber – zählt zur  Familie der Webervögel. Er bewohnt die Trockensvanne, ländliche Gärtn und Buchten mit Wasserfällen, Bächen oder Flüssen. Seine Nester legt er in kugelförmigen Gebilden an Bäumen an.

Vögel Namibias

Mahaliweber

 

Der Maricoschnäpper

Der Maricoschnäpper lebt in Südafrika und am Nordkap . Er gehört zur Familie der Fliegenschnäpper.

Vögel Namibias

Maricoschnäpper

 

Der Maskenbülbül

Der Maskenbülbül – ist ein schwatzhafter Vogel aus der Fasmilie der Sperlingsvögel. Der Name bedeutet aus dem Persischen übersetzt „Nachtigall“. Der etwa Amselgroße Vogel hat eine auffällige Vogelkopfeder Haube. Sein Gesang ist laut und auffällig zwitschernd.

Vögel Namibias

Maskenbülbül

 

Der Maskenweber

Der Maskenweber gehört ebenfalls zur Familie der Webervögel und gestaltet seinen Nestbau in der typischen Weise der Webervögel. Zunächst wird das Laub vom As entfernt, damit sich Schlangen nicht unbemerkt nähern können. Der Eingang befindet sich im unteren Teil des Nestes, wodurch die Brut ebenfalls besser geschützt ist.

 

Rotstirn Bartvogel

Rotstirn Bartvogel – lebt im Süden Afrikas Männchen und Weibchen haben eine deutlich rote Stirn. Das Nest wird in Nisthöhlen exotischer Bäume gebaut.

Vögel Namibias

Rotstirn Bartvogel

 

Charaktervögel

Charaktervögel sind die afrikanische Art der Kolibris. Er saugt den Nektar hauptsächlich aus der Köcherbaumblüte.

Vögel Namibias

Rußnektarvogel

 

Widahfink

Der Webervogel heiß auch Widahfink. Er bewohnt die bewaldete Busch- oder Graslandschaft südlich der Sahara. Der etwa 24 cm große Vogel lebt in der Nähe der Menschen. Er brütet in Hängenestern aus Pflanzenfasern, Federn und Wolle. Die flschenförmigen Nester werden von den Männchen gebaut, die dann gespannt warten ob das Weibchen das Nest annimmt. Die Einflugslöcher befinden sich unterhalb des Nestes. Diese werden ständig weitergebaut. Dadurch kann es vorkommen, dass Bäume zusammenbrechen.

Das kleine Schnurrbärtchen – gehört zur Familie der Finken. Deutlich erkennbar ist der lange Schnurrbart der dem Vogel seinen Namen gibt.

Vögel Namibias

Schnurrbärtchen

 

Mausvögel

Mausvögel fallen durch ihr fellartiges grau oder braun geprägtes Gefieder auf. Sie ernähren sich von Beeren und Obst. Mit ihren Krallen halten sie sich senkrecht hängend am Ast und halten einen „Starreschlaf“ ab. Sie leben südlich der Sahara.