Kruppwald in Essen

Kruppwald mit Brandenbusch Siedlung

Kruppwald – wir starten am Parkplatz Bredeneyer Kreuz in Essen und gehen eine kurze Strecke auf der Frankenstraße, um an der Markuskirche rechts abzubiegen. Schon bald befinden wir uns am Kruppwald. Die Schäden des Jahrhundertsturms ELA sind größtenteils beseitigt. Nun kommen wir an den eingezäunten Bereich des Waldes.

Dahinter verbirgt sich der Hügelpark, der zu der Villa Hügel, dem ehemaligen Stammsitz der Familie Krupp, gehört. Die kleine Pforte am Hügelpark ist geschlossen, aber man hat vom Zaun aus einen guten Blick über das stählerne Pferd auf die Villa Hügel. Am Beginn der Siedlung Brandenbusch zweigen wir rechts ab und kommen zur Hauptpforte für Park und Villa.

Villa Hügel im Kruppwald

Hier kann man gegen eine kleine Gebühr in den Park und in die ständige Ausstellung in der Villa Hügel. Innerhalb der Villa ist das Büro des Konzernchefs zu sehen und eine große Bibliothek.

Im Haus werden des Öfteren klassische Konzerte abgehalten. An den Wänden hängen Gobelins und man erahnt die große Macht die der Industrielle sich erarbeitet hat. Nun geht es durch die Siedlung Brandenbusch, die für die Belegschaft der Villa Hügel angelegt wurde. Hier wohnten einst etwa 600 Bedienstete der Villa.

Wasserspeicher

Das etwas griechisch anmutende Bauwerk am Rande der Siedlung ist der ehemalige Wasserspeicher der Siedlung. Schon bald erreichen wir wieder die Markuskirche und wer nun Durst oder Hunger bekommen hat, für den lohnt der Besuch der Gaststätte „alte Schmiede“ direkt hinter der Bank.

Eine Karte der Tour gibt es hier auf dem Komoot Link

Werbeanzeigen