Fensterschlag – Lebensgefahr für Vögel

Fensterschlag – ist die Todesursache für viele Vögel. Jetzt steigt die Todeszahl durch den beginnenden Flug der Zugvögel wieder an. Jahr für Jahr kommen durch Fensterschlag 18 – 100 Millionen Vögel ums Leben. Da wirkt die Zahl von 100.000 toten Tieren durch Windräder nahezu niedrig.

Häufig liest man in den sozialen Medien von Vögeln, die zunächst betäubt oder benommen am Boden liegen, dann aber nach einer gewissen Zeit wieder davonfliegen. Dennoch sterben viele dieser Vögel später durch Gehirnschäden oder inneren Blutungen. Die meisten verunglückten Tiere werden überhaupt nicht gefunden, weil sie vorher von Katzen oder anderen Tieren gefressen werden.

Die nächtliche Beleuchtung der Städte verwirrt Zugvögel und sie verlieren die Orientierung. In den Schaufenstern und Glasscheiben spiegeln sich Pflanzen oder Gräser. Viele sehen im Spiegelbild einen Kontrahenten. Am Tage spiegeln sich die Gräser und Pflanzen von der Terrasse oder dem Balkon im Fenster, oder die Vögel sehen nur die Blumen auf der Fensterbank.

pixabay makamuki0

Was kann man gegen den Fensterschlag tun ?

Futterplätze sollten nicht zu nah an spiegelnden Flächen errichtet werden. Viele Mitbürger haben die Gefahr erkannt und heften Aufkleber an die Fensterscheiben. Die Silhouette eines Falken schreckt allerdings keinen Vogel ab. Außerdem müssten Aufkleber so dicht angebracht werden, dass durch die Zwischenabstände kein Vogel hindurch passt.

Gut ist spiegelfreies Glas, oder geneigtes Glas, das Spiegelungen verhindert. Eine Lösung sind auch Fliegengitter oder Folien und Kordelbänder. Zen- oder Fenster-Folien lassen den Blick nach Außen zu, verhindern aber die Durchsicht nach Innen. Außerdem vermindern sie die Erwärmung der Innenräume durch AV – Schutz und entlasten die Klimaanlagen in Büros, was ja auch eine gute Maßnahme bei den zunehmenden Hitzetagen durch den Klimawandel mit sich bringt. Außerdem bewährt sich die gute alte Gardine vor dem Fenster.

Gut für die Vögel und die Verminderung des Fensterschlag ist auch die Verordnung, die sich durch die Energiekrise ergeben hat. Die frühe Abschaltung von Außenbeleuchtung bei Reklameschildern und Schaufenstern. Auch für die Zugvögel, die sich jetzt auf den Weg machen, ist die Verminderung der Lichtverschmutzung, durch die sie von ihren Routen abgelenkt werden, ein großer Vorteil.

Es gibt viele vom Menschen verursachte Todesquellen für unsere Vögel. Aber die absolut gefährlichste Todesursache, mit den höchsten Verlustzahlen, ist der Fensterschlag. Ein Grund mehr etwas dagegen zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.