Heringsmöwe
Heringsmöwe - Baldeneysee Essen

Heringsmöwe – Larus falcus

Heringsmöwe, aus der Familie der Laurinae – der Möwen. Ihr Brutgebiet erstreckt sich von Island über Teile der europäischen Küste bis Sibirien.
Der Vogel gehört zu den Zugvögeln. Nordische Möwen zieht es bis in die tropischen Regionen Afrikas und Asiens, während westeuropäische Heringsmöwen auch an der französischen Atlantikküste und am Mittelmeer überwintern.

Erwachsene, adulte Heringsmöwen haben gelblich gefärbte Beine und die jüngeren rötliche. Die Iris des Vogels ist gelb und das Auge wird von einem roten Ring umrahmt, dem sogenannten Orbitalring.

Heringsmöwe


Überwiegend im April beginnen die Tiere den Heimweg aus den Winterquartieren. In Deutschland leben Heringsmöwen am Wattenmeer und an der Küste. Das man sie im Landesinneren an einem Binnengewässer sieht, ist eher selten. Auf der Vogelinsel Mellum, dem Jadebusen vorgelagert, brüten tausende Seevögel. Die häufigsten Brutvogelarten, mit über 4000 Brutpaaren, bilden Silber- und Heringsmöwen. Die Vogelinsel Mellum ist am Festland von Schillig und Horumersiel aus zu sehen.

Heringsmöwe im Ruhrgebiet

Meine Sichtung war am Essener Baldeneysee im Vogelschutzgebiet Heisingen. Das Nahrungsangebot an Fischen, Würmern und Insekten ist dort gegeben.

Heringsmöwen findet man in Deutschland mehrheitlich an der Nordseeküste, weniger an der Ostseeküste. Heringsmöwen und Silbermöwen bilden im Binnenland mitunter Mischehen.

Die Möwe ist ein geübter und gekonnter Flieger. Auf dem offenen Meer fangen sie ihre Beute an der Wasseroberfläche, können aber auch aus einer Höhe von etwa 10 Metern ins Wasser stoßen um Beute zu erjagen. Gerne rauben sie auch anderen Seevögeln ihren Fang ab.

Die Nester bauen Heringsmöwen am Boden der Küste in den Dünen oder auf felsigen, sandigen Abschnitten. Häufig sind sie in gemeinsamen Kolonien mit Silbermöwen zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.