Pando – der Baum der ein Wald ist

Pando Lautet der Name einer Klonkolonie der Espe im Fishlake National Forest in Utah, Amerika. Dieser Wald ist der wohl größte Organismus, das größte Lebewesen der Erde. Entstanden durch eine einzige Zitterpappel, Papulus tremula.

Diese Bäume vermehren sich vegetativ über eine Querwurzel, aus der an verschieden Stellen, die bis zu vierzig Meter auseinander liegen können, neue Sprosse hervorgehen. So entstand Pando, ein Lebewesen das aus etwa 47.000 Bäumen besteht, die alle das gleiche Erbgut tragen und eine Fläche von 43 Hektar einnimmt. Alle diese Bäume stammen aus einer einzigen Wurzel, die sich weit ausbreitet und immer wieder neu Sprosse austreiben lässt. Das entspricht einer Fläche von etwa 40 Fußballfeldern.

Pando , ist die Bezeichnung für dieses Lebewesen. Das Wort kommt aus dem Lateinischen = Ich breite mich aus. Es hat ein Gewicht von 5,9 Millionen Kilogramm und ist geschätzt zwischen 80.000 und 1 Millionen Jahre alt.

Nach Aussage des Wissenschaftlers Paul Rogers von der Utah State Univerisity, ist das Überleben von Pandp zur Zeit durch pflanzenfressende Tiere stark gefährdet, die die jungen Triebe sofort nach dem Durchbrechen abfressen. (www.welt.de)

Die bei uns immer häufiger anzutreffende Robinie, Robinia pseudoacacia, ist ebenfalls ein Baum dessen Fortpflanzung über eine Querwurzel stattfindet. Fällt man an einer Stelle eine Robinie wächst sie an anderer Stelle gleich wieder nach.

Um Pandos Überleben zu sichern, wäre es gut wenn es dort wieder wilde Tiere wie den Wolf geben würde, der die Zahl der Pflanzenfresser regulieren würde.

Bild von johnpriceonline auf Pixabay – Espen –

Quellen Terra X, Pro Sieben, Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.