Weihnachten 2020

Weihnachten 2020 wird durch das Corona Virus ein anderes Fest. Viele Menschen hatten in diesem Jahr innerhalb der Familie mit der weltweiten Pandemie in irgendeiner Weise zu tun. Fast jeder kennt mittlerweile Betroffene, die im schlimmsten Fall einen Angehörigen verloren haben.

Während unseres Urlaubes in Bad Zwischenahn, Ende September, erleidet unser Schwager einen Schlaganfall und liegt einen Tag vor dem Heiligabend noch in einer Klinik. Irgendwann hat er sich jetzt auch noch mit Corona infiziert. Die Lage ist sehr ernst.

Eine weitere Person innerhalb der Verwandtschaft wurde positiv getestet, ist aber mittlerweile wieder negativ. Ein Enkelkind musste für 10 Tage in Quarantäne, weil ein Mitschüler mit Corona infiziert war. Zum Glück blieb es ohne Folgen für die weiteren Mitschüler. Mehrere Personen arbeiten in Krankenhäuser , im Pflegedienst und als Lehrer.

Sie alle könnten den sogenannten “Aluhüten” und Corona Leugnern erzählen, wie schlimm dieses Virus ist, obwohl das wahrscheinlich bei diesen Leuten auch nichts nutzen würde.

Leider ist es im Leben so, dass die meisten Menschen aus Fehlern in der Vergangenheit nichts lernen. Wie sonst könnte es möglich sein, dass Nazis wieder in Deutschland ihr Unwesen treiben können.

Zum diesjährigen Weihnachtsfest möchte ich eine Geschichte weitergeben, die uns allen Hoffnung geben soll.

Ein Mensch steht neben Gott und beide schauen gemeinsam hinunter auf die Erde wo Spuren im Schnee zu sehen sind.
Der Mensch fragt Gott was das für Spuren sind und Gott antwortet:
„Das sind die Spuren deines Lebens!“ – „und wem gehört die zweite Spur, die da neben meiner herläuft?“ – „ Das sind meine Spuren,“ sagt Gott, „ da habe ich dich begleitet.“ – „ Aber dort,“ sagt der Mensch, da ist nur noch eine Spur, da ging es mir doch so schlecht. Gott, wo bist du da gewesen?“ – „Dort siehst du meine Spur,“ sagt Gott „ da habe ich dich getragen.“


Auch wenn ich nicht in die Kirche gehe, weil ich die Institution „Kirche“ nicht im Zusammenhang mit meinem Glauben sehe, ist mir klar, dass es irgendeine Macht gibt , die mich ein Leben lang begleitet. Das kommt in der Geschichte gut zur Geltung. Ich wünsche allen ein erfülltes, glückliches Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes neues Jahr.

In meinem neuen Buch “Zeit-Geschicht(e)” schreibe ich über Geschichten die ich in den 70 Jahren meines erlebt habe. Jede Geschichte habe ich mit einer kleinen Zeichnung versehen. Zu erwerben ist das Buch über Amazon.

Bis bald, alles Gute

Uli




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.