Lebensraum Totholz – der Beginn neuen Lebens

Lebensraum Totholz – wie kann es sein das totes Holz neues Leben schafft ? Da liegt ein alter Stamm auf dem Boden. Sicher hat er viele Jahre gelebt, aber nun ist es zu Ende mit ihm, schließlich zerfällt er ja langsam. Aber der Schein trügt, es scheint nur so als ob er nun keinen Nutzen mehr bringt.

In seinem Inneren hat er über Jahrhunderte wichtige Nährstoffe und Wasser aufgenommen, was nun für die Nachkommen wichtig wird.

Lebensraum Totholz
Totholz im Hexbachtal in Essen

Das Problem ist aber das diese Nährstoffe unter der Rinde im Holz liegen. Hier kommen jetzt tausende andere Organismen ins Spiel. Das Holz, das durch den langsamen Zerfall mürbe geworden ist, macht es Insekten und Pilzen leicht an Nahrung zu kommen. Auf diese Weise werden die Nährstoffe freigegeben.

Über 6000 Insekten– Pilze- Wirbeltier- und Pflanzenarten nutzen den Lebensraum Totholz.

Lebensraum für tausende Arten

Das bedeutet, dass wir mit der Entfernung von Totholz aus dem Wald das Leben tausender Arten gefährden, die auf den Lebensraum Totholz angewiesen sind. Häufig wird das alte Holz entfernt, im Glauben die besagten Insekten könnten die gesunden Bäume gefährden. Das Holz dieser Bäume ist aber viel zu hart für die Insekten. Ein gesunder Baum kann sich durchaus seiner Feinde erwehren.

Lebensraum Totholz

Der abgestorbene Baumstamm auf dem Boden wird so aber der Ursprung für neues Leben, für einen neuen Baum.

Auf dem liegenden Stamm sieht man die wachsenden Keimlinge, die nun die Nährstoffe, die durch die Pilze und Insekten freigesetzt wurden, für sich nutzen. Da der Stamm aber ständig weiter verwest und zerfällt, verlieren die Wurzeln der Keimlinge den Halt. Der Vorgang der Zersetzung, bis hin zum Humus, ist aber ein sehr langer Vorgang. So haben die Wurzeln genügend Zeit dem abgebauten Holz in den Boden zu folgen.

Häufig sieht man Bäume deren Wurzeln weit aus dem Boden ragen, als stünden sie auf Stelzen und man fragt sich, wie der Baum überhaupt so standhaft sein kann. Die Wurzeln gehen aber weiter in den Boden hinein und der “außerirdische” Teil zeigt lediglich den Durchmesser des alten, mittlerweile nicht mehr existierenden, Mutterstamms an.

Lebensraum Totholz

Quellen: Internet, eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL, Peter Wohlleben, das geheime Leben der Bäume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.